Fremdenergien: Ein Phänomen auch aus dem Alltag

Nach meinem Verständnis verbirgt sich hinter dem Begriff "Fremdenergien" ein weites Feld, das sicherlich nicht auf einer Webseite in knappen Worten erläutert werden kann. Deshalb möchte ich nur einige meiner Gedanken hierzu darstellen.

 

Eine massives Absacken der Vitalität nach einem Kaufhausbesuch oder in großen Menschenmengen kann genauso mithilfe des Begriffs Fremdenergien erklärt werden, wie eine Belastung durch bewusste oder unterbewusste energetische Angriffe in Form von Gedankenfeldern, kontrollierenden oder unterdrückenden Energien. Ein weiteres bekanntes Phänomen ist die Belastung von Räumen zum Beispiel durch "körperlose" beziehungsweise energetische Wesen, durch Gedankenfelder (morphologische Felder) oder Gegenstände, die eine für uns belastende Information tragen (z.B. das Phänomen, in einem fremden Bett zu schlafen und Träume zu träumen, die scheinbar fremd erscheinen und nicht zu einem gehören). 

 

Ein anderes Beispiel für Fremdenergiephänomene sind aber auch Menschen, die uns allein durch ihre Nähe gut tun und energetisch nähren. Oder - im weitesten Sinne - auch Tiere, mit denen wir energetisch in Kontakt treten. Kaum ein Reiter oder Hundebesitzer, der nicht weiß, wie stark ein Pferd oder eub Hund mit der Stimmungslage, ja sogar der Gesundheit seines Halters in Resonanz geht.  


Es geht bei meiner Arbeit nicht darum, eine konkrete "Diagnose" über die Art und das Ausmaß einer Fremdbelastung zu stellen. Dennoch ist dieses Thema Bestandteil meiner täglichen Arbeit. Fremdenergiephänome zeigen sich regelmäßig im Verlauf der kinesiologischen Arbeit und können oftmals mithilfe der Energiebalancen erkannt, verstanden und aufgelöst werden.