Prüfungsangst

Eine Studentin bereitet sich auf eine wichtige mündliche Prüfung vor. Klientin und Kinesiologin gehen davon aus, dass der Lernstoff gut vorbereitet ist. Nach mehreren schlechten Erfahrungen mit mündlichen Prüfungen wünscht sich die Klientin vor allem, dass sie auch in der Prüfungssituation optimal und ohne Blockaden auf ihr Wissen zugreifen und den Prüfern wortgewand und selbstbewusst gegenübertreten kann.

Der Kinesiologin geht nun mit dieser Klientin alle möglichen vorstellbaren Szenen der Prüfung durch. Dazu gehören auch Erinnerungen an vergangene Prüfungen, die nicht optimal verliefen. Wann immer die Klientin sich von einer vorgestellten Szene subjektiv unangenehm berührt fühlt, testet die Kinesiologin eine mögliche Stressreaktion mit dem Muskeltest. Alle Schwächereaktionen werden notiert und nachfolgend balanciert.

Zusätzlich ordnet die Klientin diesen Erinnerungen auf der Skala des subjektiven Erlebens einen Wert zu, der eine Vergleichbarkeit ermöglicht.


Mit der Körperscan-Methode forscht die Kinesiologin, wo genau im Körpererleben der Gefühlsfokus der Emotion ist: Druck in die Magengrube, eine Einschnüren im Hals, ein angespannter Nacken usw. Nun wird balanciert, also mit Hilfe von Akupressur das gestörte Energiesystem gezielt ausgeglichen.

Die Klientin fokussiert dabei sowohl die Vorstellung als auch das subjektiv unangenehme Körperecho. Schon nach ein bis zwei Minuten fühlt sich diese Klientin frei von den unangenehmen Gefühlsreaktionen, selbst wenn sie nun wieder konkret an die zuvor stressende Szene denken soll: die Schultermuskulatur lockert sich spürbar, der Hals fühlt sich frei an, der Magen ist angenehm warm und entspannt, der Muskeltest fällt kraftvoll aus.


Nun werden Affirmationen ausgetestet und balanciert, die die positive Haltung in Bezug auf die anstehende Prüfung verankern. Der Klientin gibt an, nun gelassen an die anstehende Prüfung zu denken: „Ich weiß, dass ich gut vorbereitet bin“

"Ich war klar und konzentriert und konnte auch bei schwierige Fragen auf mein Wissen gut zugreifen.“ berichtet diese Klientin wenige Tage nach der bestandenen Prüfung.